Wenn die Zahngesundheit Saures bekommt 0

Die Zahngesundheit zu erhalten, bedeutet in erster Linie, den Zahnschmelz davor zu schützen, dass er weich wird und somit Bakterien den Eintritt gewährt, der Karies zur Folge hat. Nun lautete die Regel einst, nach jeder Mahlzeit die Zähne zu putzen, aber inzwischen weiß man, dass es der Zahngesundheit eher kontraproduktiv entgegensteht, wenn man sich an diese Vorgabe hält. Selbstverständlich ist die präventive Mundhygiene zum Erhalt der Zahngesundheit sehr wichtig, aber in der Mundhöhle bilden sich bei der Nahrungsaufnahme Säuren, die sich erst nach einer halben Stunde wieder neutralisieren. Wer also gleich nach dem Essen zur Zahnbürste greift, der schrubbt damit den Zahnschmelz von den Zähnen herunter und nimmt ihnen ihre Schutzschicht gegen Kariesbakterien. Leider sind auch die an sich gesunden, weil vitaminhaltigen Fruchtsäfte sehr säurehaltig und wer nun auch noch eine falsche Zahnputztechnik anwendet, Zahncremes benutzt, die sehr stark schleifpartikelhaltig sind und dazu sehr gerne stark gezuckerte und zitronensäurehaltige Softdrinks trinkt, der sollte zur Schonung seiner Finanzen eine gute Zahnzusatzversicherung abschließen, denn dass man die in Anspruch nehmen muss, ist dann wahrscheinlich.

Mit Hilfe der Polymerisationsgeräte und Composite gegen den Ruin im Mund und auf dem Bankkonto

Krankenversicherungen mit einer Zahnzusatzversicherung schützen dann, wenn der Ruin im Mund beginnt, zumindest einen weiteren Ruin im finanziellen Bereich zu verhindern, wenn das kariöse Gebiss kostenaufwändig saniert werden muss. Natürlich muss man auch mit einer Krankenversicherung, die nur die Basisbehandlungen und den schlichten Zahnersatz aus der preisgünstigen Zahntechnik bezahlt, nicht zahnlos lächeln. Doch hochwertige Verblendungen, gerade im Frontzahnbereich, welche einen hohen ästhetischen Wert haben, werden in der Regel von der gesetzlichen Krankenkasse nicht in vollem Umfang bezahlt. Zwar ist beispielsweise ein Füllung mit Composite nicht so teuer wie eine Keramikfüllung, aber die Zeit vom Zahnarzt, die er der Zahntechnik der Restauration widmet, ist, schlägt sich auf die Kosten nieder. Um nämlich eine bestmögliche adhäsive Befestigung von Composite am Zahn zu gewährleisten und um der Polymerisationsschrumpfung entgegenzuwirken, werden Polymerisationsgeräte verwendet, mit denen jede Schicht separat mit Licht und Wärme aushärten. Der Vorteil von Composite ist jedoch, dass es sich nicht verfärbt und sich auch kein Plaque daran absetzt. Man erkennt also kaum, dass die Zahntechnik mit Composite und der Benutzung der Polymerisationsgeräte das strahlende Lächeln rettete.